Hegering Wangels

0

Aktuelles & Termine

Termine:

Kinderansitz des Hegeringes Wangels 

Wann:   Am 09.08.2019 um 18:30, Ende gegen 22.00 Uhr
Wo:  Sportplatz Grammdorf, Im Hohen Redder 8
 Wer:  Alle naturinteressierten Kinder ab 9 Jahren

Aktuelles:

Ab dem 19.06.2018 dürfen Jäger in Schleswig-Holstein für die Schalenwildjagd auf Langwaffen Schalldämpfer benutzen. Ein Voreitrag und Registrierung in der WBK hat zu erfolgen.

Ab dem 14.03.2018 ist die Schonzeit für Schwarzwild aufgehoben. D.h. neben Frischlingen und Überläufern dürfen auch Bachen und Keiler geschossen werden. Der Elterntierschutz ist unbedingt zu beachten (Erlass des MELUND vom 13.03.2018).

Ebenfalls ist die Jagd in Naturschutzgebieten erlaubt (bitte Rückfrage mit der Naturschutzbehörde des Kreises halten (04521-788-0).

 

Am Donnerstag, den 09.08.2018 fand ein Kinderansitz mit ca. 30 Gastkindern statt.

Voller Vorfreude!

Am frühen Abend, um 17.30 Uhr trafen die Kinder mit ihren Eltern auf dem Gut Farve ein und wurden vom Gastgeber, Christian Prinz zu Waldeck, auch im Namen seiner Frau Camilla, willkommen geheißen. Der Prinz und der Hegeringleiter, Holger Schädlich bauten schon in der Begrüßung einen gewissen Spannungsbogen auf und kündigten den Kindern einen erlebnisreichen Abend an. Nachdem sich alle am Eselstall  mit Wildwürsten vom Grill gestärkt hatten, wurden die Kinder mit Ferngläsern ausgestattet und jeder kleine Jagdgast einer/m Jäger/in zugeteilt. Nun ging es endlich los auf den Ansitz und alle verteilten sich auf die umliegenden Reviere. Da die Revierinhaber von ihren Begehungsscheininhabern und Jagdnachbarn unterstützt wurden, konnten alle 30 Gastkinder „exklusiv“ mit je einer/m erfahrenen Jäger/in aufbaumen. Da aufgrund der fast 3-monatigen Dürre in diesem Jahr, für Ostholstein völlig untypisch, schon jetzt alle Felder abgeerntet waren, ergab sich reichlich Anblick. Pünktlich gegen Ende des Büchsenlichtes zog ein Gewitter auf und so trafen alle Teilnehmer ziemlich zeitnah wieder auf dem Gut ein. Es war ein Bock erlegt worden und es wurde den Kindern und den inzwischen wieder eingetroffenen Eltern angeboten, auch das Aufbrechen vor der Wildkammer einmal mitzuerleben. Die meisten Kinder wollten auch dies unbedingt sehen und anschließend saßen alle im Eselstall zusammen, das Signal „Rehwild tot“ ertönte und die Kinder berichteten begeistert vom Anblick von vielen Hasen, Ricken mit Kitzen, treibenden Böcken und vereinzelt aufgetretenem Damwild. Alle hatten irgendeine Wildart zu Gesicht bekommen und viele fragten, ob auch im kommenden Jahr solch ein Ansitzabend stattfinden wird. Es war schon später Abend, als sich die Gästen, vom Erlebten sichtlich beeindruckt und erfüllt, verabschiedeten. Aus Veranstaltersicht ist noch zu sagen, daß viele Eltern zeigten, daß auch sie wohl gern mit ins Revier gekommen wären. Wir werden dies zukünftig gezielt mit anbieten, da teilweise Eltern mit ihren Kindern sogar extra für diesen Abend von weither angereist waren und wir für die Eltern jeglichen Leerlauf vermeiden möchten.

Am Samstag, den 11.03.2017 bauten Mitglieder des Hegeringes 25 Entenbruthäuser auf dem Gut Farve.

IMG_1891     Holger Schädlich und Klaus Steffens (stehend v.l.)-10

Die Arbeitsgruppe des Hegerings-16

Kinderansitz 17. Juni 2016. Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit hatte der Hegering Wangels interessierte Kinder und Jugendliche zu einem abendlichen Ansitz in den Revieren eingeladen. 21 Kinder hatten sich angemeldet und trafen sich mit den Jägerinnen und Jägern um 17.30 Uhr auf dem Gut Farve im Eselstall. Nach einem gemeinsamen Grillen (Wildwürste aus der Region) begrüßte Christian Prinz zu Waldeck die jugendlichen Gaste und bereitete sie auf die Erlebnisse der nächsten Stunden vor. Die Revierinhaberinnen und Revierinhaber des Hegeringes Wangels hatten ihre Hochsitze mit jeweils einer jagderfahrenen Begleitperson zur Verfügung gestellt. Sodann wurden die Kinder auf die Jägerinnen und Jäger aufgeteilt und fuhren gemeinsam zum abendlichen Ansitz.  Die Wildbeobachtung und die Erklärung der Zusammenhänge in der Natur standen im Mittelpunkt der Veranstaltung und die kleinen Gäste zeigten sich hochinteressiert. Ertrewulicherweise hatten alle Kinder Anblick. Es gab Schwarzwild mit Frischlingen, Damwild, Rehwild (sogar eine säugende Ricke), Hasen, Kraniche, Enten und Marder zu beobachten. Bei Einbruch der Dämmerung baumten die jagdlichen Teams ab und trafen sich wiederum im Eselstall um das Erlebte den anderen mitzuteilen. Ein paar wohlerzogene Jagdhunde bildeten das Rahmenprogramm, wobei der eigentliche Star des späteren Abends ein 12 Wochen alter Deutsch-Langhaar-Welpe war. Nach und nach wurden die Gäste von ihren Eltern abgeholt und erzählten begeistert von ihren Erlebnissen.

Schießtermine

siehe: www.ssz-kasseedorf.de

Wichtige Informationen:

1. Aujeszky´sche Krankheit bei Schwarzwild                                                                                       Download

2. Merkblatt für Jäger zur Afrikanischen Schweinepest (Kreis OH)
Merkblatt ASP für Jäger OH _02_2018